23.01.2018 in Presseecho von SPD Kreisverband Ravensburg

Schwäbische Zeitung berichtet:

 

"SPD will nur minimale Eingriffe in Strukturen der Berufsschulen" 

Deutliche Kritik am Landratsamt vor den Sitzungen des Schulausschusses und des Kreistags

sz/jps Wangen - Die SPD im Kreis und im Kreistag führt mehrere Gründe für ihre Forderung an, über die Neuordnung der beruflichen Schulen nicht bereits in dieser Woche, sondern erst im März entscheiden zu lassen. "Für Unverständnis sorgt die Haltung der Kreisverwaltung", schreibt die SPD in diesem Zusammenhang in einer am Montag veröffentlichten Erklärung. So führen die Sozialdemokraten an: "Es geht schließlich um Lösungen mit Langzeitwirkung, die für die ganze Region von erheblicher Bedeutung sind." Laut Rudolf Bindig, SPD-Fraktionschef im Kreistag, steht dabei auch ein "sehr beträchtliches Finanzvolumen" im Raum. 

03.12.2014 in Presseecho von SPD Kreisverband Ravensburg

Aitracher SPD feiert 50-jähriges Jubiläum

 

Einen Geschenkkorb mit Aitracher Honig- und Wachsprodukten überreichte SPD-Ortsvorsitzender Peter Beuter an Festrednerin Herta Däubler-Gmelin. (Foto: Olaf Schulze)

Aus der Schwäbischen Zeitung vom 01.12.2014 von Olaf Schulze

Unter anderem sind Herta Däubler-Gmelin und Martin Gerster zu Gast

Aitrach/sz Sein 50-jähriges Jubiläum hat der SPD-Ortsverein am vergangenen Wochenende gefeiert. Der Einladung zur Feier folgten Parteifreunde, an der Spitze die ehemalige Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin, die die Festrede hielt, der Bundestagsabgeordnete Martin Gerster, der dem Neumitglied Iris Trkulja ein Parteibuch überreichte, sowie württembergische Kreis- und Ortsvorsitzende, die mit Grußworten und originellen Geschenken überraschten.

18.11.2014 in Presseecho von SPD Kreisverband Ravensburg

Inklusion beschäftigt SPD beim politischen Martini

 

von links: Felix Rückgauer, Martin Gerster, Verena Bentele, Klaus Käppeler

Pressebericht der Schwäbischen Zeitung vom 17.11.2014

WOLFEGG (sz) - Seit vielen Jahren ist der politische Martini der SPD im Gasthof "Zur Post" Wolfegg ein beliebter Treffpunkt für die Genossen im Landkreis Ravensburg. Ein zwangloses Zusammentreffen mit jeweils prominenten Politikern, in diesem Jahr mit Verena Bentele, ehemalige Weltbehindertensportlerin.

16.08.2014 in Presseecho von SPD Ravensburg

Hilde Mattheis besucht Nachbarschaftstreff

 

Hilde Mattheis unterstützt den Familientreff-Neubau in der Weststadt.

Zum Artikel

28.02.2013 in Presseecho von Andreas Stoch

Energieeffizienz, Gigaliner und Leiharbeit - Breite Themenpalette beim Ministerbesuch im Hausgerätewerk von Bosch-Siemen

 
Standortleiter Carlito Voss, Minister Schmid und Minister Stoch bei der Giengener BSH (Foto Büro Stoch)

Gemeinsam besuchten der baden-württembergische Wirtschaftsminister Nils Schmid und Kultusminister Andreas Stoch das Hausgerätewerk von Bosch-Siemens. Im Zentrum stand das Thema Energieeffizienz, aber auch Themen wie Lang-LKW und Leiharbeit wurden angesprochen.

23.07.2012 in Presseecho von Andreas Stoch

Andreas Stoch zu Besuch in der HEID TECH: Bekenntnis zur dualen Ausbildung

 
Andreas Stoch mit dem Leitungsteam der HeidTech

Der SPD-Landtagsabgeordnete Andreas Stoch kam dieser Tage zu einem Gedankenaustausch mit dem Schulleitungsteam in die HEID TECH. Im Mittelpunkt der Gespräche standen die neue Schulpolitik des Landes und die Zukunft der Schulen im Landkreis.

27.11.2011 in Presseecho von SPD Kreisverband Ravensburg

Innenminister Gall fordert zu Zivilcourage auf

 

Der Zivilcouragepreis des Landkreises wird am 3. Dezember in Leutkirch verliehen. Lobend hob Baden-Württembergs Innenminister Reinhold Gall (SPD) bei einer Ansprache in Wolfegg die Präventionsarbeit der Polizei hervor. Da sei der Kreis Ravensburg Vorreiter gewesen. Gall forderte dazu auf, Zivilcourage zu zeigen, hinzuschauen und so das Entdeckungsrisiko für die Täter zu erhöhen. Unter dem Motto „Der Landkreis Ravensburg schaut hin“ wird in der Festhalle in Leutkirch der Zivilcouragepreis verliehen. Der Minister ließ sich von Polizeichef Uwe Stürmer (rechts) den Smart vorführen. Mit dem Kleinwagen darf sich der Preisträger ein Jahr lang vergnügen.

Schwäbische Zeitung, 17. November 2011, gh/Foto: Gabriele Hoffmann

20.11.2011 in Presseecho von SPD Kreisverband Ravensburg

Anwältin der Schwachen verlässt Gemeinderat

 

22 Jahre saß sie im Gemeinderat Weingarten, hat am Sonntag ihren 70. Geburtstag gefeiert und wurde nun verabschiedet: Helga Bayha (SPD) absolvierte gestern im Amtshaus ihre letzte Sitzung, sie startet Anfang nächsten Jahres zu einer Weltreise. Oberbürgermeister Markus Ewald würdigte Bayha als „Anwältin der sozial Schwachen“, die sich mit Hartnäckigkeit unter anderem für Bildung und Erziehung eingesetzt hat und dabei teils Revolutionäres ins Leben rief, wie das Kindernest, das erstmalig in der Region die Betreuung von Kleinkindern ermöglichte. Bayha, die im Alter von drei Jahren aus dem heutigen Serbien nach Weingarten kam, erklärte ihr soziales Engagement mit ihren biografischen Erfahrungen, dem „Schmerz des Flüchtlings“, der erlebten Armut, dem Gefühl der Ausgrenzung. Am Ende machte sie Weingarten eine Liebeserklärung, die Stadt habe „ein geistiges und geistliches Zentrum“, sei reich an Schätzen. Dazu gehörten auch die Klosterfestspiele, für deren Erhalt sie sich auch im kommenden Jahr einsetzen will. Soviel zum Thema Ruhestand.

20.11.2011 in Presseecho von SPD Kreisverband Ravensburg

Genossen genießen immer noch den Politikwechsel

 

Gute Stimmung beim politischen Martini mit Innenminister Gall in Wolfes

WOLFEGG - Ganz im Zeichen des Regierungswechsels und zum ersten Mal mit einem Minister als Referenten stand der politische Martini der SPD im Gasthof „Zur Post“ in Wolfegg. Als vor einem Jahr der Bremer SPD-Bundestagsabgeordnete Claus Sievering Mut gemacht hatte, „Sie schaffen den Wechsel“, gab es mehr skeptische Mienen als gläubige. In diesem Jahr war alles anders. Überall nur strahlende Gesichter und so viel Besucher wie noch nie. Der Postsaal platzte aus allen Nähten.

01.11.2011 in Presseecho von SPD Kreisverband Ravensburg

Innovativ: Oberschwaben prägen Bildungspolitik

 

Vier Schulexperten aus der Region sind nach dem Regierungswechsel ins Kultusministerium berufen worden

RAVENSBURG - Der Regierungswechsel in Stuttgart hat auch in den Landesministerien Erdbeben ausgelöst. Die Spitzen der Behörden wurden ausgetauscht und mit eigenen Leuten besetzt, die den Sozialdemokraten und Grünen nahestehen. Auch im Kultusministerium (Kumi), dem von 1953 bis 2011 ausschließlich CDU- Minister vorstanden, hat sich einiges getan. Klammerte sich Schwarz-Gelb bis zum Ende ans dreigliedrige Schulsystem, wollen SPD und Grüne Gemeinschaftsschulen voranbringen, in denen Kinder mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen – auch behinderte Kinder – länger gemeinsam unterrichtet werden. Aus Oberschwaben wurden gleich vier Bildungsexperten ins Kumi geholt.

11.10.2011 in Presseecho von Andreas Stoch

Neue Schulpolitik ohne Bildungsverlierer

 
Ministerin Warminski-Leitheußer (4.v.li) mit Jusos und OV-Vorsitzendem Manfred Bleil (li) und MdL Andreas Stoch (re)

Kultusministerin Gabriele Warminski-Leitheußer in Heidenheim: Innovative Modelle und kommunale Kreativität

03.09.2011 in Presseecho von SPD Kreisverband Ravensburg

Schmiedel wirbt für Ravensburger Gemeinschaftsschule

 
Der Ravensburger OV Vorsitzende Felix Rückgauer mit SPD-Fraktionschef Claus Schmiedel

Modell ist Grundlage für Schulpolitik des Landes – Lehrerfortbildung wird Kernfrage

RAVENSBURG - Claus Schmiedel, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion, hat am Dienstagabend an die Ravensburger Verantwortlichen eindringlich appelliert, sich für die Umsetzung der Gemeinschaftssschule einzusetzen. Bei einem bildungspolitischen Gesprächsabend der hiesigen SPD im Vogthaus sagte er: „Es wäre schade, wenn man gerade hier zu lange darauf warten müsste.“ Der Sozialdemokrat bezog sich damit auf die aktuellen Diskussionen in Ravensburg, die zuletzt die Modellschule wieder in Frage stellten.

23.08.2011 in Presseecho von SPD Kreisverband Ravensburg

Landtagsabgeordneter Rivoir unterstreicht die Unabhängigkeit der NTA Isny

 

Auf seiner Sommertour macht der SPD-Mann auch in Isny Halt – Bildung steht im Vordergrund – Er ist Mitglied im Ausschuss für Wissenschaft, Forschung und Kunst

ISNY - Der Ulmer Landtagsabgeordnete Martin Rivoir (SPD) ist seit der Landtagswahl im Frühjahr auch für die Isnyer Genossen zuständig. Auf seiner Sommertour besuchte er am Mittwoch auf Einladung des Orts- und Kreisvorsitzenden Otto Ziegler auch Isny.

09.08.2011 in Presseecho von SPD Kreisverband Ravensburg

Ehre - dem Ehre gebührt!

 

Für 40-jährige Parteizugehörigkeit und aktive politische Arbeit auf der kommunalen Ebene konnte die SPD Ravensburg vier Mitglieder ehren.
An Franz Roth, Günther Biegert, Manfred Liebermann und Dr. Rolf Prim aus Schlier händigte der Bundestagsabgeordnete Martin Gerster die Silberne Ehrennadel aus. Darunter befanden sich drei Sozialdemokraten aus der Ortschaft Eschach.

26.07.2011 in Presseecho von SPD Kreisverband Ravensburg

SPD will neue Lernkultur schaffen

 

ISNY (sz) - „Es wird eine andere Lehr- und Lernkultur in unseren Schulen geben“, hat Norbert Zeller bei einer Klausurtagung der Kreis-SPD jüngst in Isny festgestellt. Der Leiter der Stabsstelle für Gemeinschafts-, Modellschulen und Inklusion im Kultusministerium erläuterte, welche Konsequenzen die neuen Bildungsstrukturen auf das Binnenleben der Schulen haben werden. Es sei eine weitreichende Reform der Bildungspläne, aber auch der pädagogischen Konzeptionen geplant. Mit den SPD-Kreisräten diskutierte Zeller auch, welche kommunalen Strategien in der Bildungspolitik Erfolg versprechen.

18.07.2011 in Presseecho von SPD Kreisverband Ravensburg

Modellschule: SPD kontert JU-Kritik

 

„Schulisches Schreckenszenario“ - Heute Thema im Gemeinderat

RAVENSBURG (sz) - Im Vorfeld der für heute anstehenden Standortentscheidung der Modellschule Ravensburg kommt noch einmal Schwung in die grundsätzliche Diskussion. Nachdem die Junge Union Ende vergangener Woche den Sinn dieser Schule angezweifelt hatte, konterte die Ravensburger SPD am Wochenende die JU-Kritik. Der CDU-Nachwuchs zeichne ein schulisches Schreckenszenario mit der Behauptung „die Modellschule wäre nicht attraktiv für Schüler die den Realschulabschluss oder das Abitur anstreben“. SPD-Pressesprecherin Ingrid Staudacher: „Eine völlig unverständliche und den Erkenntnissen der Pädagogik weit entfernte Haltung, und das von jungen Leuten.“

17.07.2011 in Presseecho von SPD Kreisverband Ravensburg

SPD-Vorsitzender macht sich für Arbeitnehmer stark

 

Willi Bernhard spricht in der Gerbe über Bildungs-, aber auch Wirtschafts- und Klimapolitik

AMTZELL (sz) - Willi Bernhard, SPD- Vorsitzender aus Meckenbeuren, Herausgeber des Roten Seehasen und Experte für die Pläne der grün-roten Landesregierung, hat kürzlich im Gasthaus Gerbe referiert.

06.07.2011 in Presseecho von SPD Kreisverband Ravensburg

Allerlei Kurzweil und Politisieren gibt es beim SPD-Sommerfest

 

Die SPD musste sich beim traditionellen Sommerfest im Kurpark heuer die Besucher mit zahlreichen anderen Veranstaltungen teilen. Nach dem Regenschauer zu Beginn füllten sich die Bierbänke dann doch. „Wir feiern heute auch das beste SPD-Ergebnis der Landtagswahl zwischen Friedrichshafen und Ulm“, stellte der Orts- und Kreisvorsitzende Otto Ziegler bei der Begrüßung fest. In einem kurzen politischen Rundumschlag mahnte er an, für das Luxusthema „Neues Stadttor“ nicht zu viel Geld zu vergeuden. Für die Fraktion gelte es, den richtigen Zeitpunkt für einen Bürgerentscheid zu finden. Als Bestätigung für die Bildungspolitik der SPD wertete er, dass die Gemeinden Argenbühl und Amtzell – dort sogar ein einstimmiger Gemeinderatsbeschluss – Anträge auf Gemeinschaftsschulen eingereicht hätten. „Wann kommt das in Isny?“ Dank Spielmobil des Kinderschutzbundes wurden die jüngsten Besucher gut unterhalten, die Erwachsenen durften sich durch ein Quiz kämpfen, bei dem als Preis eine Berlinreise für zwei Personen mit dem Bundestagsabgeordneten Martin Gerster winkte. Die erstmals ausgelobte Trophäe „Rote Socken“ beim Torwandschießen ergatterte das Dreierteam von CDU-Stadtrat Karl Immler, dem pikanterweise noch zwei SPD-Mitglieder angehörten. Die Freien Wähler hatten sich dem Wettkampf nicht gestellt.

Schwäbische Zeitung 5.7.11, Text/SZ-Foto: rau

01.06.2011 in Presseecho von SPD Kreisverband Ravensburg

B 30 Süd – SPD warnt vor falschen Hoffnungen

 

RAVENSBURG (sz) - Der SPD- Kreisverband Ravensburg warnt vor einer euphorisierten Diskussion einer privat-finanzierten Lösung für den Bau der B 30 Süd. Man müsse sich fragen, warum dieses Finanzierungsmodell in Deutschland bisher so selten zur Umsetzung gekommen sei und Erfahrungen bereits bestehender Public-Private-Partnerships einholen. „Es liegt in der Natur eines öffentlichen Gutes, privatwirtschaftlich nicht angeboten zu werden, weil es unrentabel ist. Dazu gehört natürlich auch die Verkehrsinfrastruktur“, so Pressereferent Hannes Munzinger.

Das Fernstraßenbauprivatfinanzierungsgesetz biete zwar wohl eine rechtlich sichere Grundlage, die Wirtschaftlichkeit sei aber in hohem Maße fragwürdig. „Ein Investor hätte das Ziel, angemessen an der Straße zu verdienen. Es ist schwer vorstellbar, dass eine bezahlbare Maut die Bau- und Instandhaltungskosten tragen und lohnenswerte Renditen erbringen könnte“, ergänzte der Kreisvorsitzende Otto Ziegler. Der SPD Kreisverband Ravensburg fordere deshalb eine ergebnisoffene Prüfung, aber keine einseitige Fokussierung auf diese Lösung.

Schwäbische Zeitung 1.6.2011

01.06.2011 in Presseecho von SPD Kreisverband Ravensburg

Der „Rote Turm“ der Orts-SPD ist neu in der Stadt

 

RAVENSBURG (fh) - In der Stadt Ravensburg führt kein Weg an den Türmen vorbei. Was Wunder, dass nun auch die neue Zeitung des SPD- Ortsvereins Ravensburg „Roter Turm“ heißt.
Viermal im Jahr gibt es in elektronischer Form oder zum Herunterladen auf der Homepage www.spd-ravensburg.de Neuigkeiten aus dem sozialdemokratischen Lager. In der ersten Ausgabe berichtet die SPD von einem Gespräch mit Oberbürgermeister Dr. Daniel Rapp. Stadtrat Wolfgang Engelberger kommentiert das Thema Sparzwang und geizt dabei nicht mit Spitzen gegen die schwarze Konkurrenz.
Weiterhin wird unter anderem die neue Landesregierung vorgestellt und der Leser erfährt, was eigentlich aus der Landtagskandidatin Christel Ulmer geworden ist.

Schwäbische Zeitung 31.5.2011

25.05.2011 in Presseecho von SPD Kreisverband Ravensburg

SPD-Kreisverband begrüßt seine neuen Mitglieder

 

Die Mitglieder aus der Region engagieren sich künftig für die politischen Ziele der Partei

BIBERACH (sz) - Der Kreisverband Ravensburg heißt in Kooperation mit dem Regionalzentrum in Biberach seine neuen Mitglieder willkommen. Erfreulich sei das Interesse der neuen Mitglieder, sich über das Innenleben der SPD zu informieren und aus erster Hand vom SPD-Oberbürgermeister Thomas Fettback aus Biberach und Bundestagsmitglied (MdB) Martin Gerster zu erfahren, welche Lebenserfahrungen sie bewegt haben, sich in und für die SPD zu engagieren.

21.05.2011 in Presseecho von SPD Kreisverband Ravensburg

Spaß: SPD eröffnet Grenzübergang

 

Bayern bietet 100 Mark Begrüßungsgeld für Flüchtige aus Baden-Württemberg

MEMMINGEN/AITRACH - Da wunderten sich viele Autofahrer, die am vergangenen Donnerstagabend die Illerbrücke in Aitrach-Ferthofen überquerten: Ein Stand mit einem Transparent in den weiß-blauen Bayernfarben, gibt es da am Ende Freibier? Des Rätsels Lösung: Mitglieder der SPD-Ortsvereine Memmingen und Aitrach hatten einen fiktiven Grenzübergang aufgebaut, an dem „Wirtschaftsflüchtlinge“ aus Baden-Württemberg den Übertritt zum Freistaat Bayern ermöglichen soll. Freibier gab‘s keins, vielmehr bot Bayern 100 Mark Begrüßungsgeld, eine alte Banknote der Bayerischen Notenbank. Anlass zu dieser gemeinsamen Satire-Aktion waren Äußerungen von Bayerns Regierungschef Horst Seehofer und von CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt nach dem grün-roten Regierungswechsel in Baden-Württemberg. Deren Angebote, dass jedes Unternehmen, das im Ländle von der neuen Regierung verprellt sei, in Bayern hochwillkommen sei, stieß den SPD-Genossen diesseits und jenseits der Iller ganz schön sauer auf. Diese Aufforderung „kommt doch nach Bayern“, diese Unverschämtheit könne man so nicht stehen lassen, so SPD-Ortsvorsitzender Rolf Spitz aus Memmingen, „deshalb haben wir uns zu dieser spontanen, nicht ganz Ernst gemeinten, Aktion entschlossen.“

19.05.2011 in Presseecho von Andreas Stoch

Stoch leitet Arbeitskreis

 

Vorsitz: Recht und Verfassung

13.05.2011 in Presseecho von SPD Kreisverband Ravensburg

SPD-Aitrach folgt dem Landestrend nicht

 
Hermann Krause, Thea Lautenbacher, Peter Beuter, MdB Martin Gerster (Biberach) und Edgar Müller

Partei holt in der Illertalgemeinde bestes Ergebnis - Vorstand im Amt bestätigt

Bei der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Aitrach haben die Mitglieder ihren Vorstand einstimmig bestätigt. Vorsitzender bleibt Peter Beuter, seine Stellvertreterin ist nach wie vor Thea Lautenbacher. Ebenso bleiben Hermann Krause Kassierer und Edgar Müller aus dem Ortsteil Mooshausen Schriftführer. Delegierte zum Kreisparteitag sind wie bisher Maximilian Krug und Albert Engeser, Ersatzdelegierter ist Edgar Müller.

12.05.2011 in Presseecho von Andreas Stoch

„Schwarzes ist immer ungenießbar“

 

„Helden am Herd“: Andreas Stoch hatte buchstäblich am meisten auf der Pfanne

12.05.2011 in Presseecho von Andreas Stoch

Andreas Stoch gehört zur Fraktionsspitze

 

Der Heidenheimer SPD-Abgeordnete Andreas Stoch gehört nun der Spitze der SPD-Landtagsfraktion an. Die Fraktion wählte den 41-jährigen Rechtsanwalt zum neuen Parlamentarischen Geschäftsführer.

14.04.2011 in Presseecho von SPD Kreisverband Ravensburg

Nils Schmid spricht in Weingarten über den „echten Wechsel“

 

Wie geht es weiter mit Baden-Württemberg? Die Frage stand gestern im Mittelpunkt der SPD-Regionalkonferenz Südwürttemberg im Weingartener Kultur- und Kongresszentrum.
Unter dem Motto „Der echte Wechsel beginnt – unser Aufbruch für Baden-Württemberg“ informierte der Landesvorsitzende Dr. Nils Schmid (links) über die laufenden Koalitionsverhandlungen mit den Grünen. Die SPD-Mitglieder erhielten im Gegenzug Gelegenheit, Anregungen und Kritik an den SPD-Standpunkten zu äußern.

Schwäbische Zeitung 14.4.2011, DG/Foto: Derek Schuh

24.03.2011 in Presseecho von Andreas Stoch

„Sind nicht die rote Gefahr“ - Stoch, Schmid und Scholz: SPD beschwört in der Schranne den Regierungswechsel

 

GIENGEN: Im Endspurt des Wahlkampfes hat der lokale Landtagskandidat der SPD, Andreas Stoch, prominente Unterstützung erfahren: Zusammen mit dem Spitzenkandidaten Nils Schmid und dem Ersten Bürgermeister von Hamburg, Olaf Scholz, beschwor Stoch in der Schranne am Dienstag den Regierungswechsel.

23.03.2011 in Presseecho von SPD Kreisverband Ravensburg

SPD-Spitzenkandidat Nils Schmid informiert sich über Tourismus in Oberschwaben und die Anliegen der Kurstadt Aulendorf

 

AULENDORF - Noch in der Eingangshalle gab es das erste Foto: Nils Schmid, Spitzenkandidat der SPD, neben einer der Ritterrüstungen im Ritterkeller. Schmid ließ es sich gefallen. „Solange ich nicht in die Rüstung hineinsteigen muss“, scherzte der 37-jährige Politiker. Schmid besuchte gestern Aulendorf und machte gemeinsam mit dem Landtagskandidaten Peter Clément Halt im Gasthof Rad mit Ritterkeller und Hotel Arthus. Thema sollte vor allem der Tourismus in der Stadt und der Region sein.

23.03.2011 in Presseecho von SPD Kreisverband Ravensburg

Nils Schmid besucht Aulendorf

 

Der Spitzenkandidat der SPD, Nils Schmid, hat am Dienstag in Aulendorf Halt gemacht und den Gasthof Rad mit Ritterkeller und Hotel Arthus besucht. Oliver Spähn führte den 37-Jährigen durch seinen Betrieb und beschrieb anschließend die Situation des Tourismus in Aulendorf und Oberschwaben.

Jetzt Mitglied werden!

SPD Aktuell